Natur wie zu Kindertagen

Als Partner der Stiftung NLW unterstützen wir den Erwerb und die Bewirtschaftung von regionalen Flächen für eine naturschutzgerechte Nutzung. Auf den Stiftungsflächen entstehen so Reservate mit einer Tier- und Pflanzenvielfalt, wie sie zuletzt unsere Urgroßväter erleben durften.

1. Erwerb

Das Prinzip ist denkbar einfach: Es beginnt mit dem Erwerb einer regionalen Fläche, die einseitig und konventionell, nach betrieblichen Belangen genutzt wird. 

2. Umnutzung

Danach folgt die Umstellung auf eine naturschutzgerechte Nutzung. Dazu werden zum Beispiel neue Heideflächen, Wiesen und Weiden angelegt.

3. Bewirtschaftung

Biologische Vielfalt erhalten und fördern - das ist das Ziel. Landwirte sorgen als Pächter für eine langfristige und naturschutzgerechte Nutzung der Flächen.

Eigentumsflächen der Stiftung

Ein Bekenntnis zur Region

Für uns ist es wichtig, direkt vor unserer eigenen Haustür aktiv zu sein. Denn so hast du jederzeit die Möglichkeit, hautnah zu erleben, wovon wir so begeistert sprechen. Wir freuen wir uns, dass die inzwischen 22 Hektar Eigentumsflächen der Stiftung allesamt im Kreis Borken verteilt liegen - eingebettet in die folgenden vier außergewöhnlichen Schutzgebiete.

Foto: Stiftung NLW

Zwillbrocker Venn

Das Zwillbrocker Venn ist ein Schutzgebiet von knapp 200 Hektar an der deutsch-niederländischen Grenze ganz im Westen von Vreden. Es ist der Rest eines ehemaligen, weitaus größeren Hochmoorgebietes, das seit dem Jahr 1985 als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist.

Eper-Graeser Venn

Zwischen Gronau und Ahaus liegt das 367 Hektar große Naturschutzgebiet Eper-Graeser Venn. Die Moor- und Heideflächen selbst sind aus Naturschutzgründen nicht zugänglich. Dennoch bietet das Gebiet ausgesprochen interessante Möglichkeiten der Naturbeobachtung.

Schwarzes Venn

Das Schwarze Venn ist ein Übergangsmoor mit tiefgründigen Niedermoor- und Feuchtwiesen. Charakteristisch für dieses Naturschutz- und Vogelschutzgebiet sind der torfmoosreiche Moorbirken-Bruchwald, Niedermoor- und Waldsimsenwiesen, nasses Grünland und Flutrasen. 

Heubachwiesen

Das gesamte Feuchwiesen-Schutzgebiet Heubachwiesen besteht aus drei Teilgebieten im Bereich der Heubachniederung. Es ist Teil des größeren EU-Vogelschutzgebietes „Heubachniederung, Lavesumer Bruch, Borkenberge“.

Tier- und Pflanzenvielfalt

Von Wildbiene bis Rehbock

Im Laufe von Jahrtausenden haben Menschen im westlichen Münsterland eine Kulturlandschaft geschaffen, die eine ganz eigene biologische Pflanzen- und Artenvielfalt hervorgebracht hat: die so genannte Parklandschaft mit Feldern, Wäldern und Siedlungen. Nun ist es an uns, diese Landschaft zu schützen. Im Sinne allen Lebens, das hier seine Wurzeln hat.

Großer Bachvogel

Wie sein Name vermuten lässt, handelt es sich um die größte Brachvogelart. Auffällig für den graubraun gefleckten Vogel ist sein langer, gebogener Schnabel. Diesen nutzt er, um Nahrung vom Boden, aus Erdlöchern und Flachwasser zu entnehmen oder im weichen Substrat aufzuspüren.

Foto: Stiftung NLW

Flamingos

Weltweit gibt es sechs Flamingo-Arten, vier Arten konnten schon im Zwillbrocker Venn beobachtet werden. Zwei Arten kommen seit Jahrzehnten jährlich zur Brut ins Zwillbrocker Venn. Allen Flamingo-Arten gemein sind ihre langen Beine und Hälse, das rosa bis rot gefärbte Gefieder sowie der einzigartige, gebogene Schnabel.

Foto: C. Rückriem

Kiebitz

Der Kiebitz ist ein stark bedrohter, bodenbrütender Bewohner des Offenlandes. Noch vor 50 Jahren war der Kiebitz häufig auf den Feldern und Wiesen in Deutschland zu beobachten. Heute ist die rückläufige Bestandsentwicklung im Kreis Borken alarmierend.

Foto: Stiftung NLW

Kooperationen

Unsere Partner für das Klima

Auch wenn wir den Klimawandel sehr ernst nehmen, so ist der Klimaschutz doch alles andere als unsere Kernkompetenz. Darum suchen wir die langfristige Zusammenarbeit mit Partnern, die sich wirklich mit dem Thema auskennen - und sich nach allen Kräften einsetzen, für den Erhalt einer gesunden Natur in der Region.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner PLANT-MY-TREE® entsteht bis 2025 ein Wald aus 1.000 Bäumen auf unserer Aufforstungsfläche in Lüdenscheid. 

Als Partner der Stiftung Natur und Landschaft Westmünsterland unterstützen wir den Erwerb und die Bewirtschaftung von regionalen Flächen für eine naturschutzgerechte Nutzung.

Wir freuen uns, die vom NRW-Umweltministerium geförderte Auszeichnung für den betrieblichen Umweltschutz erhalten zu haben und sind Mitglied im ÖKOPROFIT Club. 

Kontakt

+49 2566 930 80

[email protected]
www.grethen.com

Adresse

Grethen GmbH & Co. KG

Zur Dinkel 20

48739 Legden

Leistungen

Erdverlegter Leitungsbau

Freileitungssysteme
Verkehrsraumausleuchtung

Bereitschaft

+49 2566 930 80
24 Stunden Notdienst zur Störungsbeseitigung